Garten macht Schule, Wädenswil

In Wädenswil pflanzen Schüler*innen ihr eigenes Gemüse in ihrem Schulgarten an. Wöchentlich wird hier gegraben, gepflanzt, entdeckt und geerntet. Mit Erfolg: Nach einem Jahr wurde der Schulgarten um sechs neue Beete und einen Naschgarten erweitert.

Der Projektbeginn

Auf einer rund 200 m2 ungenutzten Rasenfläche vom Hallenbad Untermosen begann das Schulgarten-Projekt im Jahr 2021 zu entstehen. Im ersten Jahr lief das Projekt noch in einzelnen Aktionen: Ein Kompostplatz wurde eingerichtet und der Boden für den Anbau vorbereitet.

Die Aufbauphase

Drei Klassen erhielten 2021 ihr eigenes Gemüsebeet, während auf der Restfläche ein Kartoffelacker gemeinsam bepflanzt wurde. Die Sonnenblumen-Challenge sorgte für zusätzliche Blütenpracht und der Schulgarten war am Ende ein Begegnungsort für die ganze Schule. In den monatlichen, begleiteten Gartenstunden der SWO wurde neben der anstehenden Gartenarbeit Umweltwissen in Experimenten und Spielen vermittelt oder grössere Aktionen mit vereinter Kraft umgesetzt.

Im dritten Jahr sollen alle Klassen ein eigenes Beet erhalten und die Strukturen rund um den Schulgarten weiter aufgebaut werden.

Im Fokus steht der Aufbau eines lokalen Netzwerks aus freiwilligen Helfer*innen, die den Garten gemeinsam mit den Schüler*innen tragen.

Die Exit Strategie

Bei unserem Schulprogramm stehen die Schüler*innen im Fokus. Wir fördern selbstgesteuertes Lernen, weshalb wir eine Exit-Strategie verfolgen. Nach vier Jahren soll sich ein Schulgarten soweit etabliert haben, dass sich die SWO zurückziehen kann und das aufgebaute Netzwerkt vor Ort das Projekt trägt.

Weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Ilinka Siegrist
Projektleiterin Bildung – Forschung – Entwicklung, Einsatzleiterin