Sensenmahd einer Quellschutzzone, Tschenträ, Salgesch

Die Sense hat in den Walliser Alpen eine lange Geschichte hinter sich, die das Landschaftsbild sehr geprägt hat. Heutzutage gibt es zwar einen Sensen-Verein in der Romandie, leider ist dieser aber im Wallis nicht aktiv.

In diesem Zusammenhang hat es sich die SWO zur Aufgabe gemacht, diese uralte Technik im Wallis wiederzubeleben. Im Jahr 2020 durften wir das erste Mal mit unserer Arbeitsgruppe und vielen freiwilligen Helfern, umgeben von einer beeindruckenden Bergkulisse, eine Magerwiese auf den Höhen von Salgesch mähen. Diese Wiese befindet sich in einer Quellschutzzone, was es unmöglich macht, mit Tieren oder Maschinen die ganze Fläche zu pflegen. Über diese eher ungewöhnliche Arbeit wurde sogar in der lokalen Zeitung berichtet. 

Aufgrund des öffentlichen Interesses an der Sensenmahd haben wir uns entschlossen, im Jahr 2021 mehrere Sensen-Kurstage anzubieten, mit Unterstützung des Naturparks Pfyn-Finges. Dieser Kurs wird unter anderem von Personen  aus unserer Arbeitsgruppe durchgeführt, , die mit der Sensenttechnik vertraut sind. Ein kulturelles und soziales Projekt, das Mühe und Schweiss einen Sinn gibt!

Weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns.

Violaine Leyat
Projektleiterin